28.04., Themenabend: Wer ist Gott? Und wie viele?

Eine Bibelwerkstatt mit Prof. Dr. Markus Saur, Institut für Altes Testament an der Theologischen Fakultät der CAU

Baal Aschera gottheit

Es gibt eine Reihe von Texten innerhalb des Alten Testaments, an denen sich ablesen lässt, dass das antike Israel nicht nur einen Gott namens Jahwe verehrte, sondern auch andere Göttinnen und Götter kannte. Erst allmählich entwickelten sich monotheistische Vorstellungen – und selbst diese wurden immer wieder in Frage gestellt. Die religiöse Vielfalt seiner Umwelt prägte die religiöse Praxis, aber auch das theologische Denken des alttestamentlichen Menschen.

Wir wollen uns auf eine Spurensuche in der Hebräischen Bibel begeben und die Entwicklung des alttestamentlichen Gottes verfolgen – und davon ausgehend fragen, wie wir im Christentum mit dem sehr bunten Erbe des alten Israel umgehen. Wo finden sich in der religiösen Praxis der christlichen Gemeinden Spuren einer Vielfalt des Göttlichen, die möglicherweise ihre Wurzeln in den alten hebräischen Texten haben?

19.30: Andacht in der Uni-Kirche

20.15: Beginn des Themenabends in der ESG

Bild: Joachim S. Müller / Flickr / Creative-Commons