Mi., 01.07.: Themenabend „Neutestamentliche Perspektiven auf die Taufe und ihre Praxis“

Die Taufe gehört zu den fundamentalen Lebensäußerungen aller christlichen Kirchen und Konfessionen. Ihre zentrale theologische – und damit zugleich ökumenische – Bedeutung resultiert aus ihrer initiatorischen Funktion: Sie gliedert die Getauften in die Gemeinschaft der Christusgläubigen ein.

Im frühen Christentum wurde die Taufe von Beginn an praktiziert. Nirgends wird sie im Neuen Testament problematisiert, in keiner Schrift ist sie umstritten. Über ihre Herkunft ist damit freilich noch nichts gesagt. Wo liegen die Anfänge der christlichen Taufe? Was macht ihre Besonderheit aus? Welche Wirkfunktionen werden ihr im Neuen Testament zugeschrie­ben? Gab es verschiedene Taufpraktiken? Diese und weitere Fragen werden im Vortrag the­matisiert.

Referent: Prof. Dr. Dieter Sänger, Institut für Neutestamentliche Wissenschaft und Judaistik, CAU Kiel

Foto: Sven Voss

19.30 Uhr Andacht in der Unikirche
20.15 Uhr Vortrag mit anschließender Diskussion in den ESG Räumen