Mittwoch, 29. Januar:

Tschüß Frauke!“ und „Hallo, neuer Gemeinderat!“

Wir versuchen die Quadratur des Kreises: an diesem Mittwoch sagen wir unserer langjährigen Sekretärin, unserem Mädchen für alles, unserem Lächeln am Empfang, unserem tatkräftigen Orga-Kopf „Tschüß! Das feiern wir (fast) den ganzen Tag! Frauke verlässt ihre Teilzeit-Stelle in der ESG und wechselt auf eine Vollzeit-Stelle bei der Polizei.

Nachmittags seid ihr zum gemütlichen Abschieds-Kaffee eingeladen. In der Andacht wird Frauke dann offiziell verabschiedet. Dann gibt’s einen Imbiss und eine kurze Gemeindeversammlung mit der turnusgemäßen Wahl unserer künftigen Gemeinderät*innen. Beschließen werden wir den Tag hübsch mit einem „inoffiziellen Teil“ des Abends.

Mit Eurer Hilfe wird’s ein toller Tag. Denn den hat Frauke sich verdient!

ab 14 Uhr: offener Abschieds-Nachmittag mit Kaffee und Kuchen

19.30 Uhr: Andacht mit Entpflichtung und Segen für Frauke

20.15 Uhr: Gemeindeversammlung mit kräftigendem Imbiss und Wahl

ab 21 Uhr: Fröhliches Beisammensein zum Abschied mit Musik und Kaltgetränk


Mi., 22.01.2020: Wie kam die Welt zur Welt? – Christlicher Glaube zwischen Evolutionstheorie und biblischen Schöpfungsberichten

Immer wieder vertreten Christinnen und Christen – vereinzelt! – die Auffassung, die Bibel habe nicht nur in Glaubensfragen, sondern auch im Blick auf die Weltentstehung das letzte Wort.Vor 40 Jahren noch spielten kreationistische Vorstellungen, nach denen die Bibel die Weltentstehung auch wissenschaftlich korrekt beschreiben würde, in Deutschland keine Rolle.

Doch zunehmend kann man auch hierzulande hören und lesen, dass die biblischen Schöpfungsberichte der Evolutionstheorie und anderen Wissenschaften überlegen wären – und dass im Umkehrschluss naturwissenschaftliche Erklärungen zur Weltentstehung und das Zeugnis der Bibel einander ausschlössen.

An diesem Abend soll es darum gehen, den Kreationismus in seinen verschiedenen Spielarten zu verstehen, die Grenzen und Möglichkeiten von christlichem Glaube und Wissenschaft zu beschreiben und beide in ein angemessenes Verhältnis zueinander zu setzen.

19.30 Uhr Andacht in der Unikirche

20.15 Uhr Themenabend in der ESG, mit Jörg Pegelow, Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der Nordkirche, Hamburg


Mittwoch, 15. Januar: Andacht und Gemeindeabend

Mittwochs kann man gut mal reinschnuppern! Neue Leute sind jederzeit willkommen, – egal aus welcher Ecke Deutschlands, ob Erstsemester oder schon weiter im Studium, egal, welches Fach und ob mit oder ohne „kirchliche Sozialisation“.

Wir treffen uns um 19.30 Uhr in der Kirche zu einer Andacht. Danach wechseln wir in die ESG zum gemeinsamen Essen.

Der Rest des Abends ist offen: wir sitzen gemütlich zusammen und schnacken oder spielen oder singen aus dem ESG-Gesangbuch „Durch Hohes und Tiefes“. Manchmal bringt jemand einen Film mit, manchmal bringt jemand irgendeine andere Aktion mit. Das ergibt sich spontan.